Der Fachbereich

Wirtschaft und Beruf


der Berufs - Orientierungs - Parcours - B.O.P.

Wie findet man den passenden Beruf, der den eigenen Fähigkeiten und Neigungen entspricht?


Für viele Jugendliche ist das keine leichte Entscheidung. Um Schülern aufzuzeigen, wie vielfältig die Ausbildungslandschaft in der Region ist, und welche Perspektiven heimische Unternehmen gerade auch jungen Menschen bieten, findet regelmäßig in den Berufsbildenden Schulen in Melle der Berufs-Orientierungs-Parcours (B.O.P.) statt.


Früher war es die Ausbildungsplatzbörse, bei der sich junge Menschen konkret bei Firmen über deren Profil und Ausbildungsmöglichkeiten informieren konnten – jetzt wird mit dem B.O.P. ein neuer Weg beschritten. Ziel ist es, dass sich die jungen Menschen über praktische Angebote an den Ständen konkret ein Bild von den Anforderungen in einem Beruf machen können. Wie sieht der Alltag im Beruf aus? Was erwartet mich? Wo sind die Herausforderungen? Was muss man da können, was kann ich da lernen? Könnte das etwas für mich sein? Kann ich mich dafür begeistern?

Die Betriebe stellen dabei ausschließlich die Berufe vor und nicht in erster Linie die Unternehmen. Die Schüler durchlaufen einen Parcours, bei dem sie Tätigkeiten aus verschiedenen Berufssparten ausprobieren können. Dabei können sie eigene Talente und Fähigkeiten entdecken und mit den Ausbildern und auch Auszubildenden der Firmen ins Gespräch kommen.

Somit ergibt sich beim B.O.P. ein buntes Bild von attraktiven Ständen mit kreativen und motivierenden Angeboten zum Ausprobieren: über die Bereich Holz, Metall, Küche, Pflege, Friseur, Körperpflege, Fahrzeugbau, Technik, Bau und Malerhandwerk bis hin zu Umwelttechnik - über 30 Unternehmen aus der Region zeigten wieder Flagge und boten den jungen Leuten interessante Stände.

Unsere Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 8 der Lindenschule / OBS Buer haben sich natürlich auch die Zeit genommen und sind nach Melle gefahren - gut vorbereitet im Unterricht. Es war auch diesmal wieder sehr interessant und aufschlussreich, vor allem auch, da die Firmen ihre „Mitmach-Angebot“ noch verstärkt hatten, und die Schüler/innen auch anhand praktischer Tätigkeiten in die einzelnen Berufszweige hineinschnuppern konnten.

 

Die Schüler und Schülerinnen waren vom vielfältigen Angebot (Handwerk / Krankenpflege / Verwaltung / Polizei...) begeistert und präsentierten im Anschluss auch kleine Objekte, die sie in den einzelnen Gewerken /Firmen hergestellt haben!

 

Auch im nächsten Jahr können sich die zukünftigen achten Klassen auf ihren ersten Beruforientierungsparcours freuen. Dieser ist informativ und lehrreich und gibt einen guten praktischen Einblick in die unterschiedlichen Anforderungen der Berufe.

Ein wirklich hilfreiches und beeindruckendes Engagement aller Beteiligten!