Lindenschule

aktuell


schüler bereiten besuch beim ortsrat vor

Anliegen: Außentoiletten im Bereich der Oberschule

Schon bei der Jugendkonferenz waren die Schülerinnen und Schüler aus Buer stark vertreten: 1/3 der Teilnehmer*innen stammte aus Buer.

Intensiv arbeiteten sie dort gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern aus Melle an dem Thema "Sanierung der Oberschulen in Melle" und boten eine eindrucksvolle Präsentation der "Schulbaustellen" aus ihrer Sicht.

Nun bereitet die Gruppe der Lindenschule ihr Thema gemeinsam mit der Schulsozialarbeiterin Frau Seifert vor für eine kurze Präsentation bei der Ortsratssitzung in Buer am 18. September. Dabei haben sie durch Gespräche mit der Schulleitung auch durchaus Ideen für Lösungen überlegt.

Sie hoffen, dass der Ortsrat sich die Zeit nimmt sich mit ihrem Anliegen zu beschäftigen.


Ausgabe 29 der dorf- und schülerzeitung ist im druck

Dorfgeflüster und Watch out!

Die neueste Ausgabe unserer Schülerzeitung ist gerade in Druck gegangen und erscheint wahrscheinlich Ende dieser Woche.

Unsere neue Schülerredaktion hat fleißig an ihrer ersten Ausgabe gearbeitet - und wir hoffen, dass unsere Leserinnen und Leser Freude daran haben.

Wir bedanken uns bei allen, die unsere Arbeit durch vielfältige Beiträge unterstützen, und bei unseren Sponsoren, die den Druck ermöglichen. 

 

Hier geht es zum Download der Ausgaben......


mobbing Interventionsteam

Das Thema „Mobbing unter Schülerinnen und Schülern“ ist in allen Schulen von Bedeutung. Mobbingprozesse können in allen Altersstufen und Schulformen stattfinden. Sie führen bei den betroffenen Schülerinnen und Schülern nicht nur zur Beeinträchtigung ihrer Leistungsbereitschaft, sondern hinterlassen in der körperlichen und geistigen Entwicklung von Kindern und Jugendlichen deutliche Spuren.

Mobbing zu erkennen und die richtigen Handlungsschritte einzuleiten, ist daher eine wichtige pädagogische Aufgabenstellung der Schule.

Frau Bienias, Lehrerin, und Frau Seibert, Schulsozialarbeiterin der Lindenschule Buer,  nehmen an einer Fortbildung teil, die aus mehreren zweitägigen Modulen besteht. Sie werden in Zukunft die ersten Ansprechpartner für Schüler, Eltern und Lehrer sein, wenn es um Mobbing geht. 

Mögliche Aufgaben des Mobbing-Interventions-Teams können Planung und Durchführung von Klassentrainings zur Verbesserung des Klassenklimas sein um Mobbing vorzubeugen,  Arbeit in von Mobbing betroffenen Klassen sowie das  Führen von Gesprächen mit an Mobbing Beteiligten (Eltern, Schülerinnen /Schülern und Lehrern) und Abstimmung der Maßnahmen nach Mobbingfällen.

Die Schulleitung nimmt an mehreren Netzwerktreffen der teilnehmenden Schulen teil, in denen u.a. die Zusammenarbeit mit der Polizei, der Jugendhilfe und anderer unterstützender Anbieter vorgestellt wird und Konzepte zur Etablierung des Mobbing Interventionsteams an der Schule erarbeitet werden.

Mit dem Mobbing- Interventions- Team hat sich die Lindenschule Buer auf den Weg zu einer Schulkultur der Achtsamkeit und Anerkennung gemacht.

Angelika Grobe


Aktivitäten des fördervereins der grundschule

Das neue Schuljahr hat begonnen und somit hieß es auch für den Förderverein der Grundschule wieder „Auf zu neuen Taten“.

Die Einschulung war unsere erste Aktion nach den Ferien.

 

Wie in jedem Jahr sind wir mit einer Cafeteria dabei, um die Zeit für die wartenden Eltern, Großeltern, Geschwistern und Paten zu verkürzen. Neben Getränken und gebackenen Kuchen der jetzigen zweiten Klasse durften wir uns auch über 100 Brezeln freuen, die Herr Adam vom EDEKA Markt in Buer uns gesponsert hat. An dieser Stelle vielen Dank an alle!

 

Nun gehen die Planungen für den Weihnachtsmarkt weiter - dafür sind helfende Hände herzlich willkommen.

 

Hier gibt es weitere Informationen......

 

 


Kunst-Attacke auf die Schule

Die AG Art Attack

Schon seit einem halben Jahr gibt es die AG "Art-Attack", die sich zum Ziel gesetzt hat unsere Schule mit kreativen Ideen freundlicher zu gestalten, Dekorationen, Wandbilder, Mosaike oder Gegenstände anzufertigen.

Aktuell entstehen Wandbilder für das renovierte Büro unserer Schulsozialarbeiterin.

Die Schülerinnen und Schüler haben richtig schöne Ideen und freuen sich über die vielen positiven Reaktionen von Lehrern, Schülern und Besuchern.

 


Erste Schultage in Kalkriese

Klassenfahrt der 7a nach Kalkriese

Am 3. August 2017, direkt am ersten Schultag, fuhr die Klasse 7a unter der Leitung von Frau Bienias und Frau Bosse für zwei Tage nach Kalkriese zum Museum Varusschlacht. Wir haben in Zelten geschlafen. Wir hatten viel Programm zum Thema „Leben wie die Römer und Germanen“.

Wir haben auch über die Varusschlacht gesprochen und eine Führung durch das Museum gehabt. Gegen Abend haben wir dann alle eine „gewürzlose“ Suppe gekocht.

Dann haben wir Fangen gespielt – Römer fangen Germanen und umgekehrt.

Am nächsten Morgen waren wir im Kletterwald – großes Abenteuer!

Hier gibt es viele, viele Fotos von unserer Fahrt.....


klasse 10 in der gedenkstätte "Steinwache" in Dortmund

Am 8. September fuhren wir, die Klasse 10b mit unseren beiden Klassenlehrerinnen Frau Adam und Frau Dellbrügger mit dem Zug von Melle nach Dortmund. Dort besuchten wir die "Steinwache“.

Die Mahn-und Gedenkstätte „Steinwache“ war während der NS-Zeit ein Gefängnis. Bei einer Führung durch die Zellen des ehemaligen Polizeigefängnisses, in dem während der NS-Zeit Angehörige nahezu aller vom NS-Terror verfolgten Gruppen unter Verhören und Folterungen inhaftiert waren, erhielten wir Einblicke in den grauenhaften Alltag der Insassen.

 

Hier weiter lesen.....


zu besuch auf dem bauernhof

Besuch auf dem Bauernhof Brinkschulte in Barkhausen

 

Am 6. und 7. September 2017 besuchten die beiden sechsten Klassen den Bauernhof Brinkschulte in Barkhausen Nach einer halben Stunde Fußmarsch erreichte die 6b den Hof. Es gab eine kurze Einführung und dann ging es auch schon an die verschiedenen Stationen. An einer Station wurden verschiedene Böden untersucht, z.B. wie gut der Boden Wasser speichern kann. An einer anderen Station konnten die Kinder zuerst mit Modellfahrzeugen herausfinden, welche Landmaschine zu welcher Jahreszeit gehört. Und dann konnte auch eine echte Sähmaschine erobert werden. Außerdem konnte jeder für Zuhause eine Saatbombe aus Erde und Samen formen.

Nach der verdienten Frühstückspause ging es dann mit den verschiedenen Getreidesorten weiter. Wie sieht eine Getreidepflanze aus? Welche Getreidesorten gibt es? Wie ist eine Ähre aufgebaut? Mit Hilfe von Bildern und echten Körnern konnten alle diese Fragen beantwortet werden. Höhepunkt für alle war das eigenhändige Mahlen von Getreide zu Mehl. Auch da konnten alle eine Kostprobe für Zuhause mitnehmen. Wobei das leckere Mehl häufig schon auf dem Rückweg verspeist wurde.

Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Beteiligten für den tollen Tag auf dem Bauernhof bedanken.

 

Anke Lübker

 

Hier gibt es noch mehr dazu.....


Verabschiedung von helga vornheder

Seit  fast 30 Jahren ist Helga Vornheder bei uns an der Lindenschule tätig – genau gesagt begann sie ihren Dienst im August 1988. Sie sorgte nicht nur für eine saubere Schule, sondern stand auch immer parat, wenn Eltern auf der Suche waren nach verlorenen Turnbeuteln, Jacken, Mützen und anderen Dingen. Der Weg war ja nicht weit – und so klingelten bei Vornheders öfter mal Eltern auch Zuhause, wenn die Schule schon abgeschlossen war. Dann gingen sie gemeinsam hinüber zum Schulgebäude und schauten nach den vermissten Sachen.

Hier lesen Sie weiter.....


die Klassen 4 auf klassenfahrt

Die diesjährige Klassenfahrt der vierten Klasse im August ging wieder einmal  nach Wittmund-Asel. Nach unserer Ankunft haben wir gleich eine Dorfrallye gemacht. Am nächsten Tag gab es dann eine Wattwanderung in Harlesiel. Anschließend sind wir mit dem Raddampfer nach Carolinensiel gefahren und haben dort ein Naturkundemuseum besucht. Wir haben viele Meerestiere gesehen und Proben unter dem Mikroskop untersucht. Am dritten Tag ging es nach Langeoog. Wir sind morgens zum Strand gegangen, haben uns umgezogen und haben im Meer gebadet. Nachmittags durften wir in Gruppen shoppen. Viele Kinder haben zum Schluss ein Eis gegessen. Am vierten Tag sind wir wieder abgereist.                          

geschrieben von Muriel, Lenya, Marie und Tabea

Hier gibt es noch mehr Fotos.....


der barmer-cup - selbst gesteckte ziele erreicht

Die Lindenschüler steigerten sich von Spiel zu Spiel.

 

"Bloß nicht so wie letztes Jahr" lautete das Motto einiger Spieler des Fußballteams der Lindenschule. Sie waren letztes Jahr mit Null Punkten und Null Toren aus dem Turnier ausgeschieden.

Auf dem Meller Melos - Platz sollte es am 23. August besser laufen. So konnte sich das Team um die Führungsspieler Torben Schäfers, Putichai Chaiwat, Halit Hakal und Nikola Jovanovic konnte sich von Spiel zu Spiel steigern.

 

Hier geht es zum ausführlichen Bericht.....


Einschulung

Die Klassen 1a und 1b im Grundschulzweig


Die Klassen 5a und 5b im oberschulzweig


studienfahrt nACH HASTings in england

20. Juni 2017

Vom 11. bis zu 17. Juni 2017 machten wir uns mit 25 Schülerinnen und Schülern und drei Begleitkräften auf eine einwöchige Studienfahrt nach Hastings in England.

Mit unserem Busfahrer Harry und einer Schülergruppe aus Hasbergen waren wir ca. 12 Stunden mit Bus und Fähre unterwegs, bis wir abends von unseren Gastfamilien in Empfang genommen wurden.

 

 

In unseren Gastfamilien  waren wir immer mindestens zu zweit untergebracht, in einzelnen Familien waren auch noch Jugendliche aus anderen Ländern.

Hier gibt es einen ausführlichen Bericht und schöne Fotos.....


abschlussfeier 2017

Die Oberschule Buer entließ am 16. Juni ihre erste Oberschulklasse, die von Anfang an in dieser Schulform unterrichtet wurde.

Sechs der abgehenden Schülerinnen und Schüler erreichten den Hauptschulabschluss nach der 10. Klasse, 15 den Realschulabschluss und 17 den erweiterten Sekundarabschluss I. Dazu allen einen ganz herzlichen Glückwunsch!

Frau Grobe ging in ihrer Ansprache auf die Anforderungen der neuen Schulform ein:

"Vor sechs Jahren, als ihr von der Grundschule auf die weiterführenden Schulen gewechselt seid, gab es auch eine gravierende Veränderung in unserer Schullandschaft. Die neu gegründeten Oberschulen gingen an den Start. Für Melle gab es keine Schulbezirke mehr und Sie als Eltern hatten die Qual der Wahl: Oberschulen oder IGS.

Für uns galt es die Vorgaben des Kultusministeriums mit pädagogischen Inhalten zu füllen. Und hier kommt wieder mein Schild ins Spiel:

Wenn du ein Schiff bauen willst, fang nicht an Holz zusammenzutragen, Bretter zu schneiden und Arbeit zu verteilen, sondern wecke unter den Männern und Frauen die Sehnsucht nach dem großen weiten Meer.  Saint-Exupéry.

Das will heißen, man muss die Begeisterung der Menschen für eine Sache wecken, Visionen im Kopf haben und sich nicht in kleinen Nichtigkeiten verlieren. Mit  Begeisterung und Visionen kann man Vorstellungen realisieren und Menschen dafür gewinnen. Unsere Vorstellung von einer Schule, in der die Bildungsgänge so lange wie möglich für die Schüler offen gehalten werden und dem unterschiedlichen Entwicklungstempo der Schüler Rechnung getragen wird, fand, liebe Eltern, ihre Zustimmung. Sie entschieden sich für die neue Schulform Oberschule und unsere Schule und vertrauten uns ihre Kinder an. "

fotogalerie

Frau Grobe weiter:

"Mit diesem Erfolg könnt ihr selbstbewusst die nächste Wegstrecke in Angriff nehmen.

Ich meine nicht das Selbstvertrauen, was andere an die Wand drückt.  Auch das  nicht, was überheblich ist und peinlich wirkt.

Ich meine das unauffällige gelassene Selbstbewusstsein, das sicher, stark und mutig macht.

Das Selbstbewusstsein wächst auch mit dem Vertrauen, was andere in euch setzen: eure Eltern, Freunde, Lehrer. Sie alle haben mit ihrem Vertrauen in euch dazu beigetragen, dass ihr gelernt habt, euch selbst zu vertrauen.

Selbstvertrauen wächst auch mit den Erfolgen, die ihr erzielt. Erfolge zeigen deutlich, ich kann was, ich schaff was - ich bin gut.

Nach dieser Leistung habt ihr allen Grund, selbstbewusst und voller Selbstvertrauen zu sein. Entwickelt dieses Selbstbewusstsein weiter und freut euch mit dieser Einstellung auf euren ersten Arbeitstag oder Tag an der nächsten Schule.

Damit seid ihr auf einem guten Weg zur Erfüllung eurer Visionen und Ziele.

Wir wünschen euch viel Erfolg dabei."


Unsere abschlussklassen

14. Juni 2017

wir verabschieden mit den besten Wünschen:

Lara-Marleen Königsmann

Luca Feiertag

Halil Coban

Justin Bächstädt

Mustafa Yilmaz

Xenia Bruning

Alida Strothmann

Aylin Palm

Dennis Ulke

Domenik Schwarz

Finja Henke

Hanna Büscher

Jaqueline Selchert

Jorn-Luka Kienker

Julia Gust

Kevin Ferderer

Lea Mosel

Lea ter maten

Luca Maurice Simons

Paul Rietzschel

Ramona Surendorf 

Rico Sommer

Svenja Witte

Verena Rolfing

Aykut-Karlo Smolenski

Ceren Catal

Chadi Heitz

Francesco Di Pino

Jan Niclas Reule

Jule Saßenberg

Julian Dünhölter

Kim-Leonie Schlutt

Kristin Weber

Leonie Woßmann

Maik Oberdörfer

Malte Schinke

Miguel Neusser

Nicolai Nagel

Philipp Laabs

Sarah Isabell Ekeler

Sila Klockenbrink

Tugba Bagsiz

Veith Sährig

Yannik Weber



17 Schüler*innen aktiv bei der Jugendkonferenz

15. Juni 2017

Christina Seibert, unsere Schulsozialarbeiterin, begleitete 17 Schüler*innen aus den Klassen 7 bis 9 am 13. Juni zur 2. Meller Jugendkonferenz.

Die Schüler*innen hatten sich gut vorbereitet und arbeiteten voller Engagement und mit vielen Ideen an ihren Themen. Sie wollten den Tag wirklich nutzen, um etwas bei Politik und Stadtverwaltung zu bewirken. Sie hatten das Gefühl, dass endlich die Jugendlichen aktiv mit einbezogen werden und sich mit ihren Bedürfnissen und Vorstellungen einbringen können.

Unsere Schüler*innen waren so arbeitswillig, dass sie während der Mittagspause sogar weitergearbeitet haben, um die PPT -Präsentation und den Vortrag zu Ende vorzubereiten.

Ein Hauptthema war der Zustand der Gebäude der Oberschulen, vor allem auch unserer Außentoiletten. Gemeinsam arbeiteten sie auch mit Schüler*innen der Ratsschule an der Thematik "Sanierungsstau an den Oberschulen". In ihrer Präsentation forderten die Schüler*innen die Vertreter von Politik und Verwaltung auf, sich diese Örtlichkeiten persönlich anzuschauen. Die Kernaussage der Präsentation "Wir schämen uns für unsere Schulen" war provokativ, aber durchaus ernst gemeint. Aber auch andere Projekte wie z.B. ein Tanzangebot für Mädchen oder eine öffentliche Reitbahn wurden engagiert diskutiert und dafür Kooperationen mit Vereinen oder engagierten Menschen und Fachleuten gesucht.

Der ein oder andere Schüler überlegt auch, sich für die bald anstehenden Wahlen zum Jugendparlament aufstellen zu lassen.

Alle waren sich einig, dass das ein sehr gelungener Tag war!

Mit dabei waren: Nico Peuser, Lara Nordmann, Vitali Weit, Philipp Witte, Ann Christin Bockrath, Vanessa Palm, Robin Jäger, Laura Henke, Carina Rolfing, Laura- Marie Schevemann, Melissa Neb, Betül Bagsiz, Lennart Meyer- Kibert, Jan- Philipp Drescher, Lea Oberhespe, Cafer Yavuz und Lucas Niemann.


ältere Einträge finden Sie in den Archiven der beiden Schulzweige