Das Schulleben  im

Grundschulzweig

Schuljahr 2020/2021


Mein Körper gehört mir

Prävention mit der Theaterpädagogischen Werkstatt

Wieder einmal ist die Theaterpädagogische Werkstatt bei uns zu Gast in der Lindenschule und präsentiert den Dritt- und Viertklässlern unter Einhaltung aller Coronavorschriften ihr interaktives Theaterstück „Mein Körper gehört mir!“. Die beiden Darsteller zeigen in ihrem dreiteiligen Stück anhand von alltäglichen Situationen, wie körperliche Grenzen von Kindern verletzt werden können. Da ist der Nachbar, der dem Jungen an den Po fasst,  der Chatpartner, der sich als Erwachsener entpuppt, oder der Fremde im Auto, der seine Geschlechtsteile entblößt.

Der Präventionsklassiker will Kinder ermutigen, „NEIN“ zu sagen, sich Hilfe zu holen und  auf ihr Bauchgefühl zu vertrauen. Er lädt sie zum Mitmachen, Mitsingen, Bewegen und zum Reden ein. Anschließend können die Themen im Unterricht wieder aufgegriffen und besprochen werden.

 

 

 

Foto: Plakat der Theaterpädagogischen Werkstatt


Kuh und MIlch - Klasse 4a und 4b auf dem Bauernhof

Kooperationsprojekt „Transparenz schaffen“ mit dem Landvolk Melle

Die Klassen 4a und 4b durften im September den Milchhof der Familie Osterbrink in Wetter besuchen. Das Projekt gehört zu den Angeboten des Landvolk Melle, das im Rahmen des Niedersächsischen Projekts „Transparenz schaffen – von der Ladentheke bis zum Erzeuger“ durchgeführt und gefördert wird.

Eigentlich war dieser Ausflug bereits für das dritte Schuljahr geplant, aber in der aktuellen Situation war das nicht möglich. Umso mehr haben wir uns gefreut, als wir diesen endlich nachholen durften.

Zunächst bekamen wir jedoch selbst Besuch in der Schule. Frau Schneidermann vom Landvolk Melle erklärte den Kindern, welche Tiere auf dem Bauernhof leben, wie viele Mägen eine Kuh hat und vieles mehr. Zum Abschluss haben die Kinder selbst Butter hergestellt. Das hat allen sehr viel Spaß gemacht und dann auch noch gut geschmeckt.

Ein paar Tage später durften wir dann zu Familie Osterbrink auf den Bauernhof. Frau Osterbrink hat uns zusammen mit Frau Schneidermann sehr freundlich empfangen. An diesem Tag fand das Klassenfrühstück dann nicht wie normalerweise im Klassenraum statt, sondern zusammen mit den kleinen Kälbern im Stall auf den Strohballen. Das war für alle ein schöner Start in den Tag.

Anschließend haben die Schülerinnen und Schüler an verschiedenen Stationen vieles rund um das Thema "Kuh und Milch" gelernt. Die Kinder erhielten ein „Hofalbum“, in das sie die Ergebnisse ihrer Hoferkundung eintragen konnten. Sie mischten das Futter selbst und verfütterten es an die Tiere. Sie lernten, wie die Verdauung einer Kuh funktioniert. Dann wurde die Kuh Lene einmal genauer unter die Lupe genommen. Sie wurde gemessen, genau betrachtet und der Pansen wurde abgehört. Das war überraschend laut. Natürlich hat uns Frau Osterbrink auch auf ihrem Hof herumgeführt. Besonders spannend waren der Melkstand und der riesige Milchtank. 

Dank dem Landvolk Melle und Familie Osterbrink hatten die Klassen 4a und 4b einen tollen Tag. 

Vielen Dank dafür!

 

Mehr Informationen zum dem Projekt "Transparenz schaffen" des Landvolks gibt es unter:

https://www.landvolkmelle.de/index.php/transparenz-schaffen


"Gelbe Füße" für einen sicheren Schulweg

Motto der diesjährigen Aktion: „Zur Schule möglichst zu Fuß.“

An der Lindenschule Buer zeigen jetzt Markierungen an, wo Schüler am besten die Straße überqueren.

Kurz vor Unterrichtsbeginn kann es ganz schön unübersichtlich sein auf der Straße vor der Lindenschule Buer. Autos fahren links und rechts vorbei, parken ein und aus. Fahrräder, Roller und Kinderwagen suchen sich ihren Weg. Besonders für die Erstklässler ist es da manchmal schwer, sicher zur Schule zu kommen. 

Am 23. September 2020 trafen sich Susanne Reinhardt-Ulmannsiek, Andrea Peuer und Carolin Adam,  als Vertreterinnen der Erstklässler-Eltern mit Christian Sommer von der Polizeiinspektion Osnabrück vor der Schule. Gemeinsam mit einigen Schülern sprühten sie Spezialfarbe in Form gelber Fußabdrücke an die Stellen, die zum Überqueren der Straße am besten geeignet sind.

Solche und ähnliche Aktionen veranstaltet das Land Niedersachsen schon seit 20 Jahren. Leider hat in den vergangenen Jahren das Verkehrsaufkommen vor der Lindenschule eher zu- als abgenommen, nicht zuletzt aufgrund der immer häufigeren „Elterntaxis“. Dazu passt auch das Motto der diesjährigen Aktion: „Zur Schule möglichst zu Fuß.“

 

Bildunterschrift: Christian Sommer, Andrea Peuer, Carolin Adam und Susamme Reinhardt-Uhlmannsiek markieren gemeinsam mit Schülern der Lindenschule, an welchen Stellen die Straße sicher überquert werden kann.


Einschulung zu Corona-Zeiten

Corona bedeutete auch für die neuen Erstklässler eine etwas andere Einschulungsfeier. Die Klassen 1a und 1b konnten nur in 

getrennten Feiern ihren ersten Schultag beginnen. Herr Nintemann bereicherte die Veranstaltung mit Klavierbeiträgen, und Frau Grobe begrüßte alle feierlich mit Abstand und nur in Begleitung ihrer Eltern in der alten Sporthalle.

Danach fand die erste Unterrichtsstunde im jeweiligen Klassenraum statt, bevor dann die Erstis wieder von ihren Eltern in Empfang genommen wurden und im Rahmen ihrer Familien diesen besonderen "ersten Schultag" beschließen konnten.

Klasse 1a

Klasse 1b