Die Schülerzeitung

"Watch out"

Redaktion „Watch out!“ zu Gast bei den Profis

Bundesweite Pressekonferenz zur IdeenExpo 2019 mit Schülerzeitungen

Mitmachen, Ausprobieren, Erleben - eine der größten Technikmessen Europas, die IdeenExpo 2019 für Jugendliche, Schülerinnen und Schüler, mit über 700 Workshops und mehr als 270 Unternehmen findet vom 15. bis zum 23. Juni in Hannover statt. Zum Auftakt lud der Veranstalter am 14. März 2019 zu einer bundesweiten Pressekonferenz nach Hannover ein - erstmalig mit dabei auch Vertreter*innen von Schülerzeitungen aus fünf Bundesländern. Die IdeenExpo hatte die Schülerzeitungsreporterinnen und -reporter eingeladen, um die Kernzielgruppe der Veranstaltung aktiv mit einzubinden.

 

Auch die auf Landesebene seit Jahren erfolgreiche Schülerredaktion „Watch out!“ der Lindenschule Buer war mit zwei Schülerinnen eingeladen: Dominika Gaciarek und Mia-Sophie Palzer machten sich mit ihrer AG-Leiterin Uschi Thöle-Ehlhardt auf den Weg zu ihrer ersten offiziellen namenhaften Pressekonferenz, an der hochrangige Gesprächspartner teilnahmen: Ministerpräsident Stephan Weil, der Aufsichtsratsvorsitzende der IdeenExpo Dr. Volker Schmidt sowie deren Geschäftsführer Olaf Brandes. Stellvertretend für die vielen beteiligten Unternehmen standen als Gesprächspartner zur Verfügung: Michael Schneider (Salzgitter AG), Martin Waitz (Ausbildungsleiter ZF Friedrichshafen AG, Standort Lemförde), Ralph Linde (Volkswagen AG), Dr. Uwe Horn (Autostadt GmbH) und Dr. Volker Schmidt (NiedersachsenMetall).

 

In ihre Statements betonten alle Herren die Bedeutung von Europas größtem Jugendevent für Naturwissenschaft und Technik als Impulsgeber für Berufsorientierung und praktische Erfahrungen in diesem faszinierenden und vielfältigen Bereich. Nicht wenige Auszubildende in den Unternehmen hätten durch die spannenden und praxisorientierten Angebote auf der IdeenExpo erst ihre Leidenschaft für Technik und Naturwissenschaft entdeckt, dies gelte besonders auch für Mädchen. Stephan Weil betonte: „In Hannover treffen Unternehmen und Verbände auf Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland. Die IdeenExpo wird auch in diesem Jahr wieder ein großer Experimentierkasten sein, der Mädchen und Jungen zum Mitmachen und Ausprobieren einlädt. So finden Industrie und Handwerk die Fachkräfte der Zukunft.“

 

In einer exklusiven Fragerunde standen für die Schülerredaktionen dann auch zusätzlich junge Auszubildende zur Verfügung. Dominika und Mia-Sophie berichten, dass die Stände auf der IdeenExpo in großem Maße von Auszubildenden besetzt sein und größtenteils auch von Auszubildenden vorbereitet und verantwortet werden. Allein die Volkswagen AG wird mit rund 500 Auszubildenden vertreten sein. Die Messe besuchen nicht nur Schulklassen, sondern auch Studierende aus allen Bundesländern. Auf der Messe werden zwölf verschiedenen Schwerpunkte abgebildet – von MobilitätsArena, über DigitaleWelten, KlimaZone und EnergieFeld bis hin zur MissionMoon. Zudem wird erstmalig die Europameisterschaft der Robotik auf der IdeenExpo ausgetragen. 

Besonders beeindruckt zeigten sich die beiden Jungredakteurinnen von der Vorstellung zweier weiblicher Auszubildenden bei VW, Chantal Lippel und Ebru Aydin, die sehr konkret darstellten, dass die Ausbildung im technischen Bereich bei VW in bereichsübergreifenden Projekten erfolgt, wie auch z.B. konkret die Vorbereitung eines Standes für den Konzern bei der IdeenExpo. Sie erleben ihre Ausbilder nicht als ‚Lehrer‘, sondern als Begleiter, die selbständiges Denken und Handeln sowie Eigenverantwortung fördern und unterstützen. Besonders Mädchen möchten sie motivieren sich in diesem Bereich umzuschauen und vielleicht auf der IdeenExpo ihr Talent und ihre Begeisterung für Technik zu entdecken – wie es bei ihnen auch war. „Diese beiden jungen Frauen haben mich sehr motiviert, mir die IdeenExpo mit den ganzen Angeboten anzuschauen und mich intensiver mit den Möglichkeiten von Ausbildungen im Bereich Naturwissenschaft und Technik zu beschäftigen,“ hofft Dominika auf einen Besuch ihrer Klasse in Hannover. 

Durchaus kritische Fragen gab es aus den Reihen der Schülerredaktionen bzgl. des Themas Nachhaltigkeit und Umweltverantwortung: “Haben die Konzerne in den letzten Jahrzehnten nicht die Entwicklung nachhaltiger, umweltverträglicher und zukunftsfähiger Produkte verschlafen?“, war eine der durchaus provokanten Fragen. Dies wurde von den Repräsentanten der Konzerne durchaus bejaht und darauf hingewiesen, dass es deshalb um so wichtiger sei, dass junge, auch kritische Menschen sich im Bereich Naturwissenschaft und Technik engagieren und ausbilden lassen – dies könne man auch der IdeenExpo hautnah erleben. Auch auf kritische Nachfragen zu fehlenden Frauen auf dem Podium wurde mit Selbstkritik reagiert – dies sei immer noch ein langer Weg. Deshalb wolle man besonders Mädchen motivieren sich durch den MINT-Bereich stärker angesprochen zu fühlen. Es werden besondere Events und Workshops für Mädchen angeboten und direkte Kontakte zu weiblichen Vorbildern geknüpft.  

Dominika und Mia-Sophie kehren beeindruckt von ihrer ersten professionellen Pressekonferenz zurück. „Die Pressekonferenz war für uns sehr spannend, weil man merkte wie viel Arbeit dahintersteckt, und was alles zu bedenken und zu organisieren ist,“ zeigt Mia-Sophie Respekt vor der Arbeit der Pressesprecherin der IdeenExpo, Frau Dorothea Braunert. „Fragen an wichtige Repräsentanten aus Unternehmen und Politik stellen zu dürfen, mit den großen Medien zu sprechen, und selber mal in der Position des Befragten zu sein, war auch mal eine echt tolle Erfahrung um zu sehen, wie es eigentlich aus Sicht es Befragten ist.“

Aus der Konferenz haben beide Mädchen mitgenommen, dass auf der Messe nicht nur die Jungs willkommen sind, sondern ganz im Gegenteil. Die Mädchen fühlen sich motiviert die MINT-Berufe kennenzulernen und in die Berufe einen Einblick zu bekommen. „Auch wir Mädchen können im Bereich Naturwissenschaft und Technik unseren Traumberuf finden.“