Die Schülerzeitung

"Watch out"

 

Aktuelles

DAS PROJEKT WIRD ENDE 2021 VON SEITEN DER SCHULE EINGESTELLT.

Eine besondere Auszeichnung für ein besonderes Projekt

Bundesweite Auszeichnung: „Total lokal" – Sonderpreis für den besten Schülerzeitungsbeitrag aus der Nachbarschaft“

25. März 2021

Nach zwei dritten Plätzen bei den diesjährigen niedersächsischen Schülerzeitungswettbewerben „JuniorenPressePreis“ und „unzensiert“ wurde die Dorf- und Schülerzeitung der Lindenschule in Buer mit einem Sonderpreis auf Bundesebene überrascht. Die Jury der Jugendpresse Deutschland vergab in Kooperation mit den Bundesländern die Auszeichnung im Bereich „Total lokal – Sonderpreis für den besten Schülerzeitungsbeitrag aus der Nachbarschaft“ des Elbe Wochenblatt Verlags aus Hamburg an das kombinierte Magazin aus „Dorfgeflüster“ und „Watch out!“. 

 

Foto oben: Mia Palzer und Paul Gaukelsbrink 2019 im Gespräch

mit Gerd Wilsmann (NEUERO) zum Thema Generationenwerkstatt

 

„Das Dorf in die Schule – die Schule ins Dorf“ ist das Motto dieses schon seit 2012 erfolgreichen und mehrfach ausgezeichneten Projektes. In einer Arbeitsgemeinschaft im Oberschulzweig der Lindenschule machen Schülerinnen und Schüler erste Erfahrungen mit der Arbeit in einer Zeitungsredaktion. „Das Teamwork steht an oberster Stelle“, betont Uschi Thöle-Ehlhardt als Leiterin der AG ihre pädagogischen Ansätze. „Jede und jeder kann etwas, und aus vielen Fähigkeiten und Kompetenzen, gepaart mit guter Zusammenarbeit und professioneller Begleitung, entsteht ein gemeinsames Produkt. Das macht den Erfolg aus.“ Einige Mitglieder der Schülerredaktion bleiben auch deutlich länger als ein Schulhalbjahr dabei, wachsen mit den Erfahrungen und Herausforderungen, und können so den „Neuen“ der Redaktion zur Seite stehen – eine gute Mischung für anhaltenden Erfolg und immer neue Ideen.

Die aktuelle AG im September 2019 - damals noch mit Präsenz, Maskenpflicht, Kohortenprinzip und Distanz

 

Unter den aktuellen Corona-Bedingungen läuft natürlich in diesem Schuljahr auch in der quirligen AG alles anders: eingeschränkte Wahlmöglichkeiten der AGs, Lernen in Kohorten, Lernen im Wechselmodell, Unterricht mit Distanz, dann wieder Ende des Präsenzunterrichts und Homeschooling – das macht Teamwork nahezu unmöglich. Da die AGs nicht stattfinden können, sind die beteiligten Schülerinnen und Schüler eher auf sich allein gestellt – keine Redaktionssitzung, keine Besuche und Interviews im Ort, keine Gäste in der Schule. Und trotzdem erschien Ende 2020 die jetzt prämierte Ausgabe. Das Konzept des Magazins und der Einsatz der jungen Leute haben die Jury in Berlin überzeugt.

 

Foto unten: Mishelle und Paul im Gespräch mit Kevin Salig und Pascal Kuschel  vom EDEKA Buer 2019

Die Besten aller Bundesländer 

Regionale Wettbewerbe auf Landesebene waren der Bundesjurysitzung vorausgegangen – mit den beiden dritten Plätzen in Niedersachsen für die junge Redaktion aus Buer. Schirmherr beider Landeswettbewerbe ist Ministerpräsident Stephan Weil, der sich in jedem Jahr wieder beeindruckt zeigt von der Vielfalt, der Qualität und dem hohen Niveau in Layout und Inhalt der Schülerzeitungen, von der Kreativität und dem Engagement der jungen Schülerredaktionen: „Besonders in der momentan für alle schwierigen Situation der sozialen Distanz sind die Schülerzeitungen besonders wichtig als Beitrag zur Information und zur kritischen Diskussion. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zum demokratischen Diskurs.“, erklärte der Ministerpräsident anlässlich der digitalen Preisverleihung beim diesjährigen JuniorenPressePreis. Alle Preisträger auf Landesebene werden automatisch beim Bundeswettbewerb der Schülerzeitungen eingereicht.

Gewonnen haben besonders gut recherchierte Artikel und Gesamtausgaben von Print- und Onlinezeitungen in sechs Schulkategorien (Grundschulen, Hauptschulen, Realschulen, Gymnasien, Förderschulen, berufliche Schulen). Zudem erhielten 11 Zeitungen Sonderpreise für herausragende themenspezifische Beiträge und innovative journalistische Formate. Alle Gewinnerredaktionen können sich über Geldpreise und eine Preisveranstaltung im September 2021 freuen! „Das vergangene Jahr war kein einfaches für Schüler*innen und ihre Zeitungen. Umso mehr freuen wir uns über viele tolle Einsendungen und die Chance, die Redaktionen mit dem Preis in ihrer wichtigen Arbeit zu bestärken", so Helene Fuchs, Bundesvorständin der Jugendpresse Deutschland. 

Fotos oben:

links: Carina Rolfing, Laura Henke 2019 mit Frau Hildegard Scholle zum Thema "70 Jahre Ehrenamt im DRK" 2019

rechts: Joyce Schröder, Mishelle Schikurski und Cemre Yildiz im Gespräch einem Mitglied von "Melle for future" 2019

 

„Die aktuell beteiligten Schülerinnen und Schüler befinden sich im „Distanz-Freuen“, können wahrscheinlich noch gar nicht so richtig begreifen, was ihnen mit dieser bundesweiten Auszeichnung passiert ist“, äußert sich Uschi Thöle-Ehlhardt über die bislang eher verhaltenen Reaktionen ihre Schülerredaktion. „Natürlich sind sie alle mega stolz, aber gemeinsame Freude ist die schönste – und die muss erst noch kommen, wenn dann irgendwann Team und Kontakte wieder möglich sind.“ Die Auszeichnung mit dem Schwerpunkt ‚Schülerschaft trifft Nachbarschaft‘ gelte sicherlich auch nicht nur der aktuellen Ausgabe, sondern dem Gesamtprojekt, das eben genau auf diese Vernetzung zwischen Schule und Nachbarschaft von Beginn an setzt. „Die Preisverleihung in Berlin ist im September geplant, und dazu werden sich dann sicherlich verdiente Redaktionsmitglieder der Ausgaben des vergangenen Jahres gemeinsam auf den Weg machen.“

Diana Thomas ist seit Februar neue Schulleiterin an der Lindenschule, die sich unter den gegebenen schwierigen Bedingungen erst einmal in die umfangreiche Projektarbeit der Schule einfinden muss: „Wir als Schule freuen uns sehr über diese tolle Auszeichnung, gerade in dieser schwierigen Zeit gibt es dem Team um Uschi Thöle-Ehlhardt noch einmal Rückenwind. Die Auszeichnung ist eine fantastische Belohnung für die Mühe und das Engagement aller Beteiligten, für den Arbeitseinsatz, das Durchhaltevermögen, die Kreativität und das Interesse an immer wieder neuen und interessanten Themen in und außerhalb der Schule.“

Bürgermeister Reinhard Scholz: „Ich gratuliere dem Redaktionsteam der Lindenschule zu dieser Auszeichnung, die eines deutlich werden lässt: Das kombinierte Magazin „Dorfgeflüster“ und Watch out“ punktet mit einem Konzept, das bundesweit einmalig sein dürfte. Mit dem in regelmäßigen Abständen erscheinenden Journal leisten die Akteure auch und gerade in Zeiten der Corona-Krise einen wichtigen Beitrag, Informationen über schulisches Leben in die Bevölkerung hineinzutragen und gleichzeitig über dörfliches Leben in einem von der Schule getragenen Medium zu informieren. Schulgemeinschaft und Dorfgemeinschaft gehen damit eine Symbiose ein – verbunden mit der Botschaft, dass die Schule ein fester Bestandteil dörflichen Lebens ist und dass die Dorfgemeinschaft auch in der Schule und damit im Kreis junger Menschen Beachtung findet. Das Redaktionsteam stiftet mit dem „Dorfgeflüster“ und dem „Watch out!“ Identität für die Schule und für das Dorf – und das Ganze in einem Medium, das der Bevölkerung dank des Engagements zahlreicher Sponsoren kostenlos zur Verfügung gestellt werden kann.“


Schülerzeitung auch für das Jahr 2020 wieder zweimal ausgezeichnet

März 2021

Damit gerechnet hatten sie nicht!

Alles war anders in diesem Schuljahr - aufgrund der Corona-Bedingungen wurde die AG der Schülerzeitung komplett neu zusammengestellt, nur Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 7 und 8 konnten teilnehmen (Kohorten-Prinzip). Somit fanden sich nur neue Gesichter in der Redaktion, die sich mutig, ideenreich und mi viel Spaß an die Arbeit für ihre erste Ausgabe der Dorf- und Schülerzeitung ("Dorfgeflüster" und "Watch out!") machten.  Und dann kam noch die Schließung der Schulen - der Rest für die aktuelle Ausgabe musste im Homeschooling beendet werden.

 

Die Bewerbung um den" JuniorenPressePreis" des VNJ e.V. (Verben Niedersächsischer Jungredakteure) und "unzensiert" der JPN (Junge Presse Niedersachsen) war nach dieser etwas ungewohnten Zusammenarbeit eine spontane Idee - und niemand rechnete damit in die engere Auswahl zu kommen. Aber die Arbeit wurde honoriert!

Auch die Preisverleihung den JPP war ein Novum: es gab keine vor-Ort-Preisverleihung wie gewohnt - sondern am Samstag, 21. 02. 2021  wurde ein Video freigeschaltet, in dem die teilnehmenden Schulen über ihre jeweilige Platzierung informiert wurden. 

Die Schülerinnen und Schüler der AG nebst ihrer AG-Leiterin Uschi Thöle-Ehlhardt wurden von Konrektor Peter Meyer in die Schule eingeladen zu einem kleinen netten Beisammensein (mit Abstand, versteht sich) bei Getränken und netten Naschereien - und Video-Schauen. Etwas ungewohnt für die Schülerinnen und Schüler wieder in die Schule kommen zu dürfen - befinden sie sich doch alle seit Weihnachten im Homeschooling.  Auch die Klassenlehrerin der 7b, aus deren Klasse die meisten Jungredakteure kommen, ließ es sich nicht nehmen, bei diesem Ereignis dabei zu sein - wie nett!

Schirmherr beider Schülerzeitungspreise ist Ministerpräsident Stephan Weil, der anerkennende persönliche Worte in einer Videobotschaft für die Macherinnen und Macher der Schülerzeitungen fand. 

Die Freude über die beiden dritten Preise war bei allen groß. Ein schönes Zusammentreffen nach langer Zeit - und das auch noch mit solch einem beachtenswerten Erfolg - herzlich Glückwunsch!

Die Preisverleihung für "unzensiert" wurde aufgrund der Corona-Pandemie verschoben.

Mitglieder in der erfolgreichen Schülerredaktion sind 

Juri Greive, Janine Singwald, Emily Hooge, Hanna Oberhespe , Lia Lange, Jördis Laaken und Pia Köhler (alle aus der 7b), sowie Aliya Tire (8c), Finn-Luca Friehe (8b) und Jost Pottebaum (8b)

Das Foto entstand im September 2020, unter den damals geltenden Corona-Regeln.


Die Arbeit in der AG zu Zeiten von Corona

14. November 2020

Vieles läuft in Schule anders - die Bedingungen, die aufgrund der Corona-Zeiten notwendig sind, werden in der Schule gut umgesetzt und akzeptiert - es hat sich so etwas wie ein "Alltag zu Corona-Bedingungen" etabliert. 

Aber trotzdem: es fühlt sich alles anders an - dauerhaft Masken tragen, Lüftungskonzepte umsetzen, Abstand wahren, auch auf dem gesamten Schulgelände, nur in kleinen Teams arbeiten, keine Besuche außerhalb der Gruppe, keine Interview-Gäste einladen, keine Besuche in Einrichtungen außerhalb der Schule und Vieles mehr - alles etwas neu, befremdlich und immer wieder zu hinterfragen: Wie kann es denn jetzt gehen?

Selbst die Unterstützung und der direkte Austausch mit der AG-Leitung läuft auf Distanz. Man merkt den Schülerinnen und Schülern an, dass der Alltag anders ist und viel Disziplin erfordert - und dass Unterricht zu Corona-Zeiten einfach anstrengend ist. Bewundernswert ist, wie sehr die Schülerinnen und Schüler diese Herausforderungen meistern und wirklich sehr bemüht und aktiv dabei bleiben- auch noch am Nachmittag - mit vielen Impulsen und Ideen für Beiträge für die Dorf- und Schülerzeitung - und auch mit Spaß! Wichtig gerade!

Vielen Dank an Lia und Pia für die netten Fotos! 


Ausgabe 40

Themenheft "Schule & Umwelt"

Ende 2019 haben wir von der Schülerredaktion wieder ein Themenheft zusammengestellt – diesmal mit dem aktuellen Thema „Schule & Umwelt“. Die Lindenschule ist seit 1996 „Umweltschule Europas“. Es finden viele Aktivitäten und Projekte statt, in die auch viele Außenstehende einbezogen sind. Es gibt in der Schule ein großes Bemühen, um das Umweltbewusstsein bei Kindern und Jugendlichen zu schärfen. Über die schulischen Projekte berichten wir in unserem Teil „Watch out!“

Und, weil wir das ja immer so machen – werfen wir in unserem Teil “Dorfgeflüster“ wieder den Blick über den Tellerrand von Schule hinaus und stellen Themen vor, die zwar immer auch mit Schule zu tun haben, aber oft weit darüber hinaus gehen. Bei einigen Themen waren wir in Buer unterwegs, bei einigen Themen haben wir uns Gesprächspartner eingeladen, bei einigen Themen haben wir im Internet recherchiert, Informationen aus dem Unterricht einbezogen oder auch Dokumentationen angeschaut.

Wir hatten viel viel viel Arbeit in unserem kleinen Team, und hatten gut damit zu tun, dann alles auch so zu formulieren und zu präsentieren, dass es auch interessant und gut zu lesen und zu verstehen ist – immer wieder eine Herausforderung, die auch viel Zeit kostet. Und dann gibt es ja noch das Thema: passende Fotos – auch nicht wirklich immer leicht.

Wir wünschen allen Leserinnen und Lesern viel Freude bei unserem bewährten Doppel-Magazin,

eure Schüler-Redaktion

Hier gibt es die Ausgaben zum Download.....