Gemeinsame Veranstaltungen

Schuljahr 2014/15


Malwettbewerb „Ohne Farbe und Licht geht es nicht!“

Juli 2014

Drückampel oder Zebrastreifen für Buer

Bereits seit sechs Jahren wünschen sich die Anwohner Buers eine Drückampel oder einen Zebrastreifen mit angemessener Beleuchtung an der Barkhausener Straße/Groenen Feld. Die Stelle befindet sich direkt vor dem Kinderhaus und dem Busbahnhof, sodass viele Kinder und Jugendliche dort die Straße überqueren müssen.

Deshalb wurden am 13. Juni auf dem Schulfest der Oberschule Buer die kreativen Ideen der Kinder und Jugendlichen mit einbezogen.

 

Unter dem Motto „Ohne Farbe und Licht geht es nicht!“ konnten Kinder im Alter von sechs bis 16 Jahren an einem Malwettbewerb teilnehmen. Die Teilnehmer bekamen ein Foto der Stelle (Barkhausener Straße/Groenen Feld), an der sich bis heute lediglich eine Querungshilfe und nicht eine sicherere Drückampel oder wenigstens ein beleuchteter Zebrastreifen befindet. Das Foto wurde an einem sonnigen Tag aufgenommen. Trotzdem ist es an der zu überquerenden Stelle dunkel und schattig aufgrund hoher Bäume. Dies erkannten auch die jungen Künstler. „Wenn ich hier rüber gehe, dann können mich die Autofahrer nicht gut erkennen!“, meinte ein teilnehmender Junge. Die Aufgabe war es daher, sich einen „Helfer“ in Form eines Tieres, Bauwerks, einer Fantasiegestalt… zu überlegen, welches bzw. welche Fußgänger sicher über die Straße bringt. Die Kinder und Jugendlichen hatten viele Ideen: auf Regen warten und mit dem Schiff rüber fahren, auf einem Nashorn reiten und dabei ein Superheldenkostüm tragen, einen Regenbogen als Brücke nutzen, als Fee herüberschweben, sich an bunte Ballons hängen… Oder etwas realistischer: einen Tunnel bauen, eine hohe Brücke in Signalfarben bauen. Diese Ideen sind wirklich alle sehr fantasievoll und einige kosten auch nicht so viel wie eine Drückampel oder ein Zebrastreifen. Erkannt haben es alle jungen Teilnehmer. An dieser Stelle gibt es etwas zu Tun - denn: „Ohne Farbe und Licht geht es nicht!“

Die Kreissparkasse in Buer stiftete außerdem tolle Preise für die drei besten Bilder. Die fantasievollsten Kunstwerke können demnächst im Vorraum der Sparkassenfiliale in Buer bewundert werden.

Katrin Schiermeyer


Chachawa!

Ein schulfest zum start in die gemeinsame zukunft


internationales kinderfest 2014

Auch in diesem Jahr fand nun schon zum 11. Mal das Internationale Kinderfest an der Lindenschule statt. Es beteiligten sich auch in diesem Jahr wieder viele Aktive, Vereine, Gruppen, die Schulen und Kindergärten, sowie die Moscheen.

Ausgerichtet wird das Fest vom Türkischen Elternverein in enger Zusammenarbeit mit dem AK „Buer integrativ“ unter Leitung von Annegret Tepe vom Jugendwagon.

In diesem Jahr war - neben den Vertreter/innen der Stadt und des Ortsrates sowie dem Integrationsbeauftragten des Landkreises - als Ehrengast der Türkische Generalkonsul Mehmet Günay aus Hannover angereist, der sich begeistert zeigte von der Vielfalt der Vorführungen, Mitmach-Aktionen und Initiative aller Beteiligten.

Ein wunderbares Fest für den Ort Buer – großer DANK an alle Beteiligten!


Sportfreundliche Schule 2013

Anfang November war es endlich soweit – die Lindenschule bekam eine Urkunde und wurde damit auch ganz offiziell zur „Sportfreundlichen Schule“ ernannt.

Mit einem vielfältigen Programm präsentierten die Schülerinnen und Schüler Herrn Orth von der Landesschulbehörde, wie sportlich sie sind - und machten damit der Auszeichnung alle Ehre. Zur Begrüßung tanzten die Erstklässler zu „Fit wie ein Turnschuh“ und danach folgten die Zweitklässler mit dem „Ghostbusters“-Tanz. 13 in Tanzsäcken versteckte Schülerinnen und Schüler begeisterten dabei das Publikum, bevor die Geisterjäger die Tänzer von der Bühne jagten. Weiter ging es mit einer sehr vielfältigen und anspruchsvollen Akrobatikvorführung der Klasse 3b, die in einer Pyramide aus 25 Kindern ihren Höhepunkt fand. Die Waveboard- und Einradfahrer der 4b präsentierten ihr Können wenig später, bevor die Tanzwerkstatt „abrockte“.

Am Ende wurde die Urkunde der kommissarischen Schulleiterin Hannelore Bielert und ihrem Team überreicht.


Auszeichnung „Sportfreundliche Schule“

 

Hoher Besuch kündigte sich für den 18.4. an. Denn Herr Orth von der Landesschulbehörde überreichte uns bereits zum zweiten Mal die Auszeichnung „Sportfreundliche Schule“. Wir gehören zu den wenigen Schulen, die zum zweiten Mal zertifiziert 
wurden und jetzt zwei Sterne auf dem Schild haben. Für die erneute 
Zertifizierung mussten wir wieder einen Antrag stellen und nachweisen, 
dass wir ein besonderes Sportangebot für die Schüler bereithalten, 
sowohl im Regelunterricht wie auch in Wahlpflichtangebot und in AG’s.

 

Die Schulband, Lea und Finja auf dem Einrad und die 5a mit einer Akrobatikvorführung sorgten für eine gute Stimmung. Der Höhepunkt war das Torwandschießen zum Ende der Veranstaltung, was leider torlos blieb.

 

Angelika Grobe