Projekte

beider Schulzweige


Internationales Kinderfest am 21. April 2018

Einen ausführlichen Bericht und Fotos des Internationalen Kinderfestes gibt es

hier.....


Schulwettbewerb Reiten 2018

Rauf auf’s Pferd!

 Einmal im Jahr findet für die Schüler aus Weser Ems der „Schulwettbewerb Reiten“ statt.

Am 19. April machten sich 13 Schüler der Lindenschule auf den Weg nach Bissendorf, um ihr Können mit weiteren Mannschaften aus anderen Schulen der Region zu vergleichen.

Zu Beginn des Turniers startete Lea Uhlmann in der Springprüfung „Punktesammeln mit Joker“. Nach einem rasanten Ritt über sechs Hindernisse mit steigendem Schwierigkeitsgrad wurde ihr der 1. Platz verliehen. Damit qualifizierte sie sich für das „Große Finale“ in Ankum am 6. Juni               – Herzlichen Glückwunsch, Lea! 

Anschließend nahm sie mit Nikola Jovanovic in der Kategorie „Jump and Run“ teil. Als Team erlangten Reiterin und Läufer einen tollen 4. Platz.

In der Kategorie „Ride and Kick“ ritt Laura Schevemann auf Skjoni flott durch einen Slalomparcours, den Julian Laszynski anschließend dribbelnd zu absolvieren hatte. Sie sicherten sich den Bronzeplatz – toll!

Beim Trailparcours - einem Geschicklichkeitsparcours - gingen gleich 4 Schüler der Lindenschule an den Start. Erst den beiden letzten der 22 Reiter gelang es Julians rasanten Ritt noch zu toppen. Megan David, Jessica Riedrich und Atakan Yenisen konnten sich einen Platz im Mittelfeld sichern. 

In der abschließenden Disziplin „Voltigieren“ demonstrierten Leni Eismann, Laetitia Lücking, Lea Uhlmann, Marie Eismann und Luisa Greive eine anspruchsvolle Kür auf dem Voltigierbock und wurden - als einziges Team in dieser Prüfung - mit einer hohen Wertnote von 8,5 belohnt.

Der Schulwettbewerb Reiten ist eine Aktion der Niedersächsischen Landesschulbehörde in Zusammenarbeit mit dem Pferdesportverband Weser Ems. Es können sowohl Schüler aus Grundschulen als auch weiterführenden Schulen teilnehmen. 

P.S. Die Qualität der Fotos ist nicht bei allen Fotos wirklich gut.


projekt lernpaten

Jüngere Schülerinnen und Schüler brauchen manchmal jemanden, der ihnen bei den Hausaufgaben hilft. Einige benötigen zusätzliche Unterstützung beim Lernen, weil sie z. B. ein bestimmtes Thema in Mathematik, Deutsch oder einer Fremdsprache noch nicht richtig verstanden haben.

 

Wir suchen leistungsstarke Schülerinnen und Schüler ab Klasse 8, die sich gut auf Jüngere einstellen können.

Wir werden zunächst in der Grundschule bei der Hausaufgabenbetreuung helfen und darüber hinaus bei Bedarf einzelnen Schülern der Oberschule in gewünschten Fächern helfen.

 

Material erhältst du von den Lehrern.                  

 

Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler der Klasse 8 - 10

Wann:                     nach Absprache

Wo:                         Grundschule / Oberschule

Ansprechpartner:   Frau Meyer

 


kinder helfen kindern

weihnachtspäckchenaktion des Ladies Circle an der lindenschule

 14 Klassen beteiligten sich in der Lindenschule an der diesjährigen Weihnachtspäckchen-Aktion des Ladies Circle. Es waren in diesem Jahr wieder Schüler*innen von Klasse 1 bis 10 beteiligt. 

Die Klassen 1b und 3b waren die eifrigsten Weihnachtspäckchen-Einpacker und packten jeweils an die 20 Päckchen pro Klasse.

Insgesamt kamen so 131 Päckchen von insgesamt 14 Klassen zusammen. Die meisten Geschenke der Schüler*innen wurden Zuhause gemeinsam mit den Eltern eingepackt. 

Magdalena Kölbel (Vizepräsidentin des Ladies Circle) und Gabriele Lendle waren ganz begeistert von den liebevoll eingepackten Päckchen.

Ein Schüler der Klasse 1b war ganz erstaunt, als Magdalena Kölbel ihm sagte, dass die hilfsbedürftigen Kinder in Rumänien, Moldawien und der Ukraine oft nur dieses eine Paket, welches er jetzt abgibt, zu Weihnachten bekommen. Der Schüler bekam ganz große Augen und erwiderte:

„Dann habe ich ja echt Glück, denn ich bekomme ganz viele Geschenke.“  

Auch die Klasse 10b war wieder schnell zu begeistern. Der Gedanke, den Kindern in Rumänien, Moldawien und der Ukraine in ihrer schwierigen Situation eine Freude zu bereiten, fand eine große Zustimmung bei den Schüler*innen. Sie besorgten wieder angefangen von Schuhkartons bis hin zu Mal- und Hygieneartikel die unterschiedlichsten Dinge zum Einpacken – alles zweckmäßige Dinge, die die Kinder in den armen Ländern gut gebrauchen können.

Dominik kaufte sogar Hefte im Schülerladen, denn damit unterstützt er doch gleich zwei gute Projekte – zum einen den Schülerladen und zum anderen den Weihnachtspäckchenkonvoi. In diesem Jahr wurde das Geschenkpapier aus der Klassenkasse bezahlt.

So wie schon in den letzten drei Jahren, machte die 10b aus der Weihnachtspäckchenaktion ein kleines „Vorweihnachtsklassenfest“. Dazu besorgte Frau Dellbrügger (die Klassenlehrerin) Lebkuchen und Getränke, damit das Einpacken allen leichter von der Hand ging. Es entpuppten sich dabei auch ein paar echt gute Einpackkünstler wie Nikolas, der den Jungs mal zeigte, wie man richtig nett einpackt - oder auch Yesim und Larissa, die aus Geschenkpapier wunderschöne Schleifen zauberten.

Insgesamt steuerte die Klasse 14 Päckchen zu der Aktion bei! 


Bericht aus dem Meller Kreisblatt vom 15.11.2017


auszeichnung des projektes "flüchtlingslotsen"

 

Jugendring Osnabrücker Land vergibt Fördergelder

Seit Anfang des Jahres engagieren sich Schülerinnen und Schüler der Lindenschule, Grundschulzweig und Oberschulzweig,  in einem Projekt des Jugendwagons Buer, das Kinder mit Fluchterfahrung das Ankommen in einer neuen Umgebung erleichtern soll. Dabei bekommt jedes neu zugezogene Kind einen Paten zur Seite gestellt, der die Neulinge begleitet – in der Freizeit, in der Schule oder die Begleitung zu Vereinsangeboten.

Die Gruppe trifft sich an jedem Freitag am Jugendwagon und überlegt gemeinsam, welche Aktivitäten sinnvoll wären um sich gegenseitig besser kennen zu lernen, aber auch, um sich im Ort besser zurecht zu finden und Kontakte zu knüpfen.

Viele Dinge hat sich die Gruppe innerhalb des Jahres angeschaut. Sie veranstalteten Ralleys durch den Ort, wanderten zum Klimaturm, besuchten die Feuerwehr und das Fritz-Kamping-Haus, bekamen eine Kirchenführung in der Martini-Kirche, erstellten Ortspläne und erkundeten Einkaufsmöglichkeiten. Und selbstverständlich unterstützen die deutschen Kinder ihre Paten in der Schule und besuchen sie auch mal in der Freizeit Zuhause.

Die Patenschaften kamen über die Kooperation mit der Lindenschule zustande, in der die Mitarbeiter des Jugendwagons in allen Klassen Werbung für das Projekt machten. Nicht alle Kinder konnten dabei Berücksichtigung finden – das Interesse war groß.

Schön für die Kinder: auf ihren Zeugnissen bekamen sie ihr Engagement für die Flüchtlingskinder als besondere Leistung positiv im Sozialverhalten vermerkt. Auch die Schule profitiert von den entstandenen Freundschaften, da sich viele kleine Alltagshürden auch im Schulalltag besser meistern lassen, wenn man einen guten Freund an der Seite hat.

Am Abend der Preisverleihung konnten alle vorgestellten Initiativen sich an der Vergabe der Platzierungen für die besten Projekte beteiligen. Das außerordentliche Engagement der jungen Leute in Projekt „Flüchtlingslotsen“ beeindruckte die Anwesenden so sehr, dass das Projekt mit einem dritten Preis und einem Scheck in Höhe von 700,- € nach Hause fahren konnte.

Vor allem Muna und ihre Schwester Rwaida waren von dem vielfältig gestalteten Abend in der KKVHS mehr als begeistert. Sie konnten zum ersten Mal in ihrem Leben einen Zauberer bei einem Auftritt bewundern und trauten sich sogar, ihn nach seinem Auftritt um ein Foto und ein Autogramm zu bitten. Die Paten Mia und Betül genossen den Abend mit ihren beiden Freundinnen, da diese seit kurzer Zeit nicht mehr in Buer leben. Es war ein sehr emotionales Wochenende für die Mädchen.


Eine Schule tanzt !

3. November 2017

Wer tanzt hat gute Laune!

Am Freitag haben sich alle Grundschüler mit ihren Lehrern und einigen Schülern der Oberschule in der Pausenhalle getroffen und gemeinsam getanzt.

Die Neuntklässler Lucas und Laura haben einen Tanz zu dem Lied: „Can`t stop the feeling“ vorbereitet und der Tanzwerkstatt vorgestellt. Dieser Tanz wurde mit den Kindern der Tanzwerkstatt und Frau Böckmann geübt und den anderen Schülern gezeigt.

Auf Perfektion kam es nicht an - wichtig war es sich gemeinsam zu bewegen und Spaß zu haben.

Viele Schüler wünschen sich eine „Wiederholung“ der Aktion.

Tanzwillige Oberschüler wären bei einer Wiederholung ebenfalls willkommen.


Kunst-Attacke auf die Schule

2. November 2017

Die AG "Art attack" - Kunstprojekte für die Schule

In der AG entstand die Idee ein Bild zu gestalten, an dem sich möglichst alle Schüler unserer Schule beteiligen können. Jeder soll sich hier in der Schule verewigen.  Außerdem wollen wir durch das Gemeinschaftsbild auch die Schulgemeinschaft ausdrücken. Wir alle gehören zusammen an diese Schule.

Hände als Motiv jedes Einzelnen sind einfach zu malen, können aber auch ganz aufwendig und individuell ausgestaltet werden. So können sich alle, jüngere und ältere Schüler, die Malfreudigen und auch Kunstmuffel, beteiligen. Es sind einige ganz toll gestaltete Hände dabei!

Die Hände hängen wie Blätter an einem Baum (der leider kaum noch zu sehen ist, weil es so viele Hände sind). Der Baum steht für unsere Schule und die Hände repräsentieren jeden Schüler. Im unteren Bereich des Baumes sind die jüngeren Schüler, weiter oben die älteren; sie wachsen aus der Schule heraus.

Die unterschiedlich gestalteten Hände stehen auch für die Vielfalt an unserer Schule und Einzigartigkeit jedes Einzelnen.

Alle Klassen haben sich beteiligt,  ganz viele Schüler haben sich große Mühe gegeben und waren sehr kreativ. Vielen Dank dafür!!!

Das Bild hängt im B-Gebäude im Treppenhaus, guckt doch mal vorbei!