Ran an die Computer - 

Schüler schulen Senioren


rAN AN DIE COMPUTER - NEUER KURS ANFANG 2017

Auf in eine neue Runde

Oktober 2016

Auch im Schuljahr 2016/2017 gibt es wieder das Projekt "Ran an den Computer - Schüler schulen Senioren".

Sie möchten gerne Ihre digitalen Bilder verwalten oder verbessern? Wieso macht Ihr Handy nicht, was Sie wollen? Oder Sie sind schon ein „Silver Surfer“, aber Ihnen fehlen noch ein paar Tricks und Kniffe? Vielleicht möchten Sie aber auch nur mal „schnuppern“, ob das Internet für Sie von Interesse ist?

Bei „Schüler schulen Senioren“ stehen Sie und Ihre Fragen im Mittelpunkt.  Es gibt keine festen Kursinhalte, sondern Sie arbeiten individuell mit einer Schülerin oder einem Schüler an Ihren Ideen. Egal, ob Smartphone, Tablett, digitale Kamera oder PC, zu (fast) jeder Frage, gibt es den passenden Schüler. Es bleibt dabei Ihnen überlassen, ob Sie nur zu einem oder mehreren Terminen kommen. Der Kurs ist für Sie kostenlos.

Auch „Wiederholungstäter“ sind herzlich willkommen.

Falls Sie Interesse haben, melden Sie sich gerne bei der Lindenschule Buer unter (05427)-92 14 88 oder schreiben eine Mail an anke.luebker@oberschule-buer.net.

Ein Vorgespräch findet am 30.11.2016 um 14:00 Uhr

in der Lindenschule statt. Wir treffen uns vor dem Sekretariat der Oberschule, Gebäude A, Hilgensele 43/44, 49328 Melle. Die weiteren Termine werden ebenfalls jeweils am Mittwoch von 14:00 Uhr bis 15:30 Uhr Anfang 2017 sein.

Die Schülerinnen und Schüler sowie ich als betreuende Lehrkraft freuen uns auf Sie, damit es wieder heißt „Ran an den Computer“.

 Anke Lübker


schüler schulen senioren 2016 - EIN RÜCKBLICK

von Ismail Azattemür (Kl. 7b)

 

In diesem Projekt bieten Schülerinnen und Schüler der Lindenschule älteren Menschen Hilfen zum Umgang mit dem Computer an. Dieses Jahr haben sich auch wieder einige Senioren und auch (freiwillige!) Schüler dazu angemeldet.

 

Frau Lübker organisiert das Ganze und betreut auch die Gruppe.

Besucht man sie im Computer-Raum, sieht man gleich: Alle Schüler haben Spaß, und auch alle Senioren. Sie arbeiten konzentriert miteinander – und immer wieder hört man ein erstauntes „Ach, so!“ oder „Jetzt hab’ ich’s!“, aber immer ein freundliches Lachen und Strahlen, wenn’s weiter geht. Jeder Senior hat einen Schüler, der ihn direkt betreut. Es ist ein Riesen-Abenteuer für beide Seiten: die Schüler sind sehr interessiert auch mal Erwachsenen etwas beibringen zu können, und die Senioren sind sehr interessiert daran, mehr über einen PC/Laptop von Jüngeren zu lernen.

Ich habe mal einige Teilnehmer dazu befragt.

 

Warum haben sie sich hier angemeldet?

Irmgard Rösner:

,,Es ist eine gute Gelegenheit etwas über einen PC zu lernen.“

Joachim Jerominek:

,,Ich wollte als älterer Mitbürger mein Computerwissen verbessern.“

Horst Kruckemeyer:

,,Ich habe mich hier angemeldet, um mehr über Computer zu lernen.“

Uschi Kruckemeyer:

,,Weil ich mein Wissen erweitern möchte, man muss das ja heutzutage ein bisschen nutzen.“

 

Wie finden sie diese Veranstaltung?

Irmgard Rösner:

,,Ich finde es sehr schön, dass  man hier viel lernen kann, und es ist viel leichter, das hier zu lernen als in einem Kurs. Die Schüler sind sehr geduldig und können uns das sehr gut erklären.“

Joachim Jerominek:

„Ganz prima, und ich bin überrascht über das Wissen der Schüler. Das ist ein Termin, auf den ich mich jede Woche freue und der richtig etwas bringt.“

Horst Kruckemeyer:

„Hier sind alle sehr nett, und ich finde es prima, wie gut die Schüler sind. Die wissen richtig viel – und mir hilft es.“

Uschi Kruckemeyer:

,,Ich finde es prima, wie gut die Schüler sind und uns alles erklären können. Hier kann ich genau das fragen, was ich wissen muss.“ 

Wie haben Sie diese Veranstaltung gefunden?

Auf das Projekt sind alle durch das Meller Kreisblatt aufmerksam geworden und haben sich in der Schule gemeldet.

Waren sie letztes Jahr schon hier?

 

Alle sind das erste Mal dabei. Joachim Jerominek ist erst vergangenes Jahr nach Melle gezogen, er kommt ursprünglich aus Aachen. Irmgard Rösner hat es letztes Jahr verpasst, sich rechtzeitig anzumelden und auch das Ehepaar Kruckemeyer macht zum ersten Mal mit.


Ismail hat Frau Grobe auch noch dazu befragt:

Sie erzählte mir, dass das Programm „Schüler schulen Senioren“ schon seit 4 Jahren an der Schule läuft. Im letzten Jahr ist die Schule für das Engagement mit einem Geldpreis von 500 € ausgezeichnet worden.

Das Angebot läuft immer für einige Wochen – das richtet sich immer ein bisschen nach den zeitlichen Möglichkeiten der Schüler und auch der Teilnehmer. Es wird in jedem Jahr nur ein Mal angeboten.

Aber dann meine Frage:

Wenn sich Leute jetzt spontan wegen diesem Bericht im Dorfgeflüster für so einen Kurs interessieren und sich melden, könnte die Schule dann kurzfristig noch einen Kurs organisieren?

Frau Grobe:

,,Wenn Frau Lübker Zeit hat und sie möchte, gerne.“

Vielleicht lohnt es sich ja, bei Interesse, bei uns an der Schule einmal nachzufragen ???

 

Noch eine Anmerkung: Die Schüler machen das wirklich zusätzlich in ihrer Freizeit – Respekt!