Ausflüge und Fahrten

im Oberschulzweig

auf und davon.....


Die Klassen 7 unterwegs

Die 7a in Büsum

Vom 4. bis zum 8. Juni ist die Klasse 7a zur Klassenfahrt an die Nordsee nach Büsum gefahren. Am Montagmorgen haben wir uns alle in Melle am Bahnhof getroffen, in Osnabrück trafen wir dann unsere Klassenlehrerin. Weiter ging es nach Büsum, von dort dann nochmal mit dem Zug direkt in den Ort. Danach waren es noch zehn Minuten zu Fuß zur Jugendherberge. Die gesamte Zugfahrt hat ungefähr vier Stunden gedauert. 

In der Jugendherberge angekommen bekamen wir unsere Zimmerschlüssel und hatten eine halbe Stunde um uns einzurichten und die Betten fertig zu machen. Danach erklärte der Herbergsvater alle Regeln, was wir zu beachten hatten, wie zum Beispiel wann Nachtruhe ist, wann es Essen gab und so weiter. 

 

 

Am nächsten Morgen haben wir zusammen gefrühstückt und es wurde besprochen, was auf dem Programm stand. 

Zuerst gab es eine Stadtrallye um die Stadt kennen lernen. Nach einer kleinen Stärkung ging es weiter mit einer Bootsfahrt. In einer zweistündigen Fahrt fuhren wir zu den Seehundbänken. Das war toll, die mal aus nächster Nähe anzuschauen. Danach konnten sie alle sich aussuchen, ob sie ans Meer wollen oder nicht. Eine Gruppe ging ans Meer und die andere blieb in der Jugendherberge. Nach dem Abendessen hatten wir Freizeit und wieder Zeit für Spiele.

Am dritten Tag ging es dann ins Erlebniszentrum und Mitmachmuseum „Phänomania“. Dort gibt es mehr als 200 Experimentierstationen zu physikalische Phänomene und zur Welt der menschlichen Sinne. Dort haben wir alles Mögliche ausprobiert – spannend! Nach einer kleinen Stärkung ging‘s direkt weiter - und zwar war die Klasse dann Windsurfen, es hat allen viel Spaß bereitet.

Danach konnten wir noch ein bisschen ans Meer oder etwas spielen.

Den vierten Tag haben wir nochmal ruhig angehen lassen. Wir machten zusammen mit viel Spaß Wasserspiele, waren dann noch ein letztes Mal am Meer oder konnten das nicht weit vom Meer entfernte Hallenbad ausprobieren.

Zurück in der Jugendherberge ging es dann schon ans Taschenpacken für die Rückfahrt und Zimmer aufräumen. Am letzten Tag mussten alle früh aufstehen, um den Rest in den Zimmern noch aufzuräumen und die Betten fertig zu machen - denn um halb zehn war Zimmerkontrolle. 

Dann ging‘s zum Bahnhof und wir fuhren genauso zurück wie wir hingefahren sind. Um ungefähr drei Uhr sind wir in Melle am Bahnhof angekommen.    

Schön war’s! 

Mia und Jannik


Die 7 b in Emden

Wir waren in Emden in der Jugendherberge. Wir waren insgesamt 5 Tage dort. 

Montag

Nachdem wir mit dem Zug 2,5 Stunden unterwegs waren kamen wir etwa so um halb 12 endlich in Emden an. Wir wurden vom Bahnhof mit einem Bus abgeholt, der uns dann sofort zur Jugendherberge brachte. Nach der Ankunft packten wir erstmal unsere Koffer aus. 

Danach sind wir losgegangen zu einer Stadtrallye - quer über den Stadtwall.

Anschließend sind wir abends noch mit der ganzen Klasse auf den naheliegenden Spielplatz gegangen, der noch mit zur Jugendherberge gehört. Um 10 Uhr war dann Nachtruhe und wir mussten in die Zimmer.

Dienstag 

Nach dem Frühstück sind wir abgeholt worden zu einer Stadtführung mit Besuch des Bunker Museums. Danach hatten wir über Mittag Freizeit und durften uns in Emden in 3er-Gruppen umschauen.

Um viertel vor 2 trafen wir uns dann am Emdener Hafen zu einer etwa einstündigen Hafenrundfahrt. Anschließend ging es zurück zur Jugendherberge und dann in das direkt nebenan gelegene Freibad. 

Mittwoch 

Wir sind um 10 Uhr abgeholt worden mit einem Bus, der uns dann zu nach Norddeich ans Meer brachte - eine dreiviertel Stunde dauerte es, bis wir zum Treffpunkt für die Wattwanderung waren.

Die Wattwanderung verlief dann sehr matschig und witzig - vor allem für die Jungs. Nach der Wattwanderung haben sich alle die Füße gewaschen - und die sich ganz eingematscht haben, mussten sich dann ganz duschen.

Dann machten wir uns auf zu der Seehund-Station, wo wir uns einen Vortrag über die süßen kleinen Seehunde, ihre Gattung und über die Seehund-Station angehört haben. Danach konnten wir noch die Fütterung der Seehunde und Kegelroben mit anschauen. 

Donnerstag   

Wir wurden so etwa um 9 Uhr abgeholt zur Kanu- und Fahrradtour. Wir sind dann in 2 Gruppen aufgeteilt worden. Die erste Gruppe ist mit dem Kanu zu unserem Treffpunkt und mit dem Fahrrad zurück - und die zweite genau andersrum, mit dem Fahrrad hin und mit dem Kanu zurück. Zwischendurch gab es eine kleine Pause. Als wir wieder in der Jugendherberge ankamen - nach einer kleinen Panne und einer Eis-Pause - sind wir dann wieder ins Freibad gegangen.

Freitag 

Wir packten alles wieder ein und wurden dann vom Bus abgeholt. Mit dem Zug ging es 2,5 Stunden nach Melle, wo uns unsere Eltern schon erwarteten. 

Wir verabschiedeten uns alle von den Lehrern und Freunden und fuhren nach Hause.

Carina 


AbschlussfAHRT NACH LONDON

LET´S GO TO LONDON…

 

….hieß es am 19.02.2018 für 28 Schüler und Schülerinnen der 10.Klasse und vier Lehrerinnen als es um 6 Uhr morgens von Buer nach London ging. Nach dreizehn Stunden Busfahrt kamen wir endlich in unserem Jugendhotel im Norden von London an. Nach dem Einchecken stürzten wir uns gleich ins Nachleben von London und fuhren mit der U-Bahn zur Westminster Bridge. Von dort hatten wir einen tollen Blick auf das in rot beleuchtete London Eye und den Westminster Palace mit dem Big Ben. Am nächsten Tag starteten wir  mit einer Stadtrundfahrt, von dieser entnahmen wir nicht nur geschichtliche Informationen über die Stadt, sondern auch wo man gut shoppen konnte. Als nächstes besuchten wir das Madame Tussaud´s. Hier traf man ganz viele Promis und man konnte sich mit ihnen fotografieren, leider waren diese nur aus Wachs. Auch die Wachablöse vor dem Buckingham Palace war ein weiterer Programmpunkt unserer Fahrt, der nicht fehlen durfte. Einige fußballbegeisterte Schüler/ innen nahmen an einer Führung am Arsenal London Stadion teil und durften Platz auf der Spielerbank nehmen und auch die Umkleidekabine der Spieler besuchen. Nicht nur die Fahrt nach Greenwich oder die Fahrt im höchsten Riesenrad Europas, dem London Eye, sondern auch das Shoppen und das in Kleingruppen Erkunden der Stadt,  waren weitere Highlights unserer Abschlussfahrt. Nach fünf Tagen fuhren wir alle mit ganz vielen Eindrücken zurück und viele wären gerne noch länger geblieben, deshalb …..

WE WILL BE BACK AGAIN!!


Die klassen 6a und 6b in kalkriese

Besuch der ausstellung: Schnappschuss - zoom dich in die römerzeit

Wir waren am 27. September 2017 mit Frau Meyer, Frau Grothe, Frau Brümmer und Frau Lübker in Kalkriese bei Bramsche.

Wir sind auf eine Ausgrabungswiese gegangen und haben mit einem Seil einen Kreis gemacht und uns nach hinten gelehnt und auf 7 Sprachen bis 10 gezählt, danach sind Tom und Vildan über das Seil gelaufen. Nun sind wir in den Niedrigseilgarten gegangen und sind alle über Hindernisse geklettert. Es hat allen Spaß gemacht.

Im Anschluss sind wir in die Ausstellung „Schnappschuss - Zoom dich in die Römerzeit“ gegangen. Wir haben eine kleine Führung gehabt wo uns was über die Varus-Schlacht erzählt wurde.

Nach dieser kleinen Führung durften wir Fotos mit den großen Wandbildern machen. Mit diesen Bildern konnte man realistische Bilder mit Römischer Kleidung machen. Zum Schluss fuhren wir wieder zur Schule. Es hat allen Spaß gemacht und wir haben mehr über die Varus-Schlacht erfahren.

Steven aus der Klasse 6


die klassen 6 zu besuch auf dem bauernhof

Besuch auf dem Bauernhof Brinkschulte in Barkhausen

 

Am 6. und 7. September 2017 besuchten die beiden sechsten Klassen den Bauernhof Brinkschulte in Barkhausen Nach einer halben Stunde Fußmarsch erreichte die 6b den Hof. Es gab eine kurze Einführung und dann ging es auch schon an die verschiedenen Stationen. An einer Station wurden verschiedene Böden untersucht, z.B. wie gut der Boden Wasser speichern kann. An einer anderen Station konnten die Kinder zuerst mit Modellfahrzeugen herausfinden, welche Landmaschine zu welcher Jahreszeit gehört. Und dann konnte auch eine echte Sähmaschine erobert werden. Außerdem konnte jeder für Zuhause eine Saatbombe aus Erde und Samen formen.

Nach der verdienten Frühstückspause ging es dann mit den verschiedenen Getreidesorten weiter. Wie sieht eine Getreidepflanze aus? Welche Getreidesorten gibt es? Wie ist eine Ähre aufgebaut? Mit Hilfe von Bildern und echten Körnern konnten alle diese Fragen beantwortet werden. Höhepunkt für alle war das eigenhändige Mahlen von Getreide zu Mehl. Auch da konnten alle eine Kostprobe für Zuhause mitnehmen. Wobei das leckere Mehl häufig schon auf dem Rückweg verspeist wurde.

Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Beteiligten für den tollen Tag auf dem Bauernhof bedanken.


klasse 7a in kalkriese

Am 3. August 2017, direkt am ersten Schultag, fuhr die Klasse 7a unter der Leitung von Frau Bienias und Frau Bosse für zwei Tage nach Kalkriese zum Museum Varusschlacht.

Wir haben in Zelten geschlafen. Wir hatten viel Programm zum Thema „Leben wie die Römer und Germanen“. Wir haben auch über die Varusschlacht gesprochen und eine Führung durch das Museum gehabt. Gegen Abend haben wir dann alle eine „gewürzlose“ Suppe gekocht. Dann haben wir Fangen gespielt – Römer fangen Germanen und umgekehrt.

Am nächsten Morgen waren wir im Kletterwald – großes Abenteuer!

...und hier gibt es viele Fotos...