Die Schülerzeitung

"Watch out"

unterwegs

TECHNIK, DIE BEGEISTERT

Pressekonferenz zu besonderen Exponaten der Ideenexpo am 3. Mai 2019

SCHÜLERREDAKTION WIEDER ZU GAST AUF DER PRESSEKONFERENZ DER IDEENEXPO

Am 3. Mai 2019 fuhren die vier Schüler-Redakteur*innen Marina Göring, Marlene Piel, Paul Friederich und Paul Gaukelsbrink von der Schülerzeitung „Watch out!“ der Lindenschule Buer in Begleitung ihrer AG-Leiterin Uschi Thöle-Ehlhardt zur zweiten Pressekonferenz der IdeenExpo nach Hannover. Für sie ging es um 9:28 Uhr vom Bahnhof Melle aus nach Hannover - dort angekommen dann weiter mit der U-Bahn zur HDI Arena in die Panoramic-Lounge mit direktem Blick in das Stadion. 

Paul Gaukelsbrink aus der Schülerredaktion berichtet:

Trotz einer leichten Verspätung hatten wir noch nicht viel verpasst, da die Pressekonferenz mit Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann mit dem Rundgang zu den acht Präsentationsständen gerade erst begonnen hatte. Das erste, das auffiel, war die große Anzahl an Journalisten und Kamerateams mit ihren Mikrofonen, den Foto- und Filmkameras, den Macbooks und sogar einer kleinen Leiter – alle bemüht um erstklassige Aufnahmen aus der ersten Reihe für Presse, Radio und fürs Fernsehen – und natürlich auch für das Medien-Team der IdeenExpo, die für ihre Website Foto- und Video-Sequenzen erstellen.

Mittendrin dann auch wir vier von der Lindenschule, immer bemüht auch an vorderster Front mitzumischen – gar nicht so einfach!

Fotos oben: Uschi Thöle-Ehlhardt

Acht Unternehmen präsentierten Highlights ihrer Mitmachstände der IdeenExpo, die vom 15. bis zum 23. Juni in Hannover stattfindet – die größte Technikmesse Europas für junge Leute. 

Das Niedersächsische Handwerk stellt mit HYKKER einen bunten Hocker vor, der an ihrem Stand von den Schülerinnen und Schülern selbst ausgesägt, geraspelt, gefeilt und designt werden kann – zum Mitnehmen!

Die AOK Niedersachsen widmet sich dem Thema Digitalisierung im Bereich der Gesundheit. Mit der AOKatch-Virtual Reality Anwendung, einer VR-Brille, konnten wir ein Spiel ausprobieren, in dem das Herz spielerisch vor Viren geschützt wird. Digitale Systeme werden im medizinischen Bereich eingesetzt um z.B. schwierige Operationen besser simulieren und begleiten zu können.

Auszubildende der Salzgitter AG zeigten einen Roboter, der zu individueller Musik tanzen und individuell programmiert werden kann, z.B. auch auf den Moonwalk von Michael Jackson. Auf der IdeenExpo kann er von Schülerinnen und Schülern selbst zusammengebaut und codiert werden.

Foto unten links: IdeenExpo GmbH

Chemie verbindet – unter diesem Motto präsentiert sich ein Gemeinschaftsstand der Chemischen Industrie, bei der Pressekonferenz mit einem Stoff namens Maezio TM, der belastbarer ist als Stahl, dabei aber federleicht. Er soll u.a. für den Autobau oder im Sportbereich eingesetzt werden. Am Stand konnte man damit ein Dach für einen kleinen Flitzer bauen, mit dem man dann auf einer Rennbahn gegeneinander antreten kann.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ging mit einer komplett neu entwickelten Wärmebildkamera an den Start. Diese wird vor allen fürs Weltall eingesetzt. Am Stand konnte man damit ganz besondere Selfies machen. Auf der IdeenExpo wird es ein Schülerlabor geben. 

 

„Pick by light“ wurde von Auszubildenden der ZF Friedrichshafen AG im Rahmender Gestaltung von Montageplätzen komplett erdacht und programmiert. Damit wird an deren Stand die Montage eines Legoautos anhand von Leuchten gesteuert. Dieses System haben wir selbst getestet und es hat uns sehr positiv überzeugt, dass auch diejenigen schnell und unkompliziert ein Lego-Auto bauen können, die noch nie etwas mit Lego zu tun hatten.

Bei NiedersachenMetall steht KI (Künstliche Intelligenz) an erster Stelle. Sie zeigten die weltweit größte Datenbank für Zeichnungen und hatten ein Ipad vorbereitet, mit dem man Zeichnen konnte – Katze, Teich, Teekanne oder sonstwas. ‚Normal‘, denkt der eine oder andere jetzt. Aber nein, das System erkennt automatisch, was du zeichnest oder zeichnen willst. Neue Dinge nimmt es dann in die Datenbank auf und erweitert so seinen eigenen ‚Gedächtnis‘-Horizont, wird also mit jedem Strich und jedem Bild schlauer und schneller.

Die Autostadt aus Wolfsburg rückt ‚Autonomes Fahren‘ und ‚Robotik‘ in den Mittelpunkt. Am Stand haben junge Leute die Möglichkeit Miniatur-Modellautos (Nano-Cars) zu konstruieren und sie per Iphone zu steuern. Außerdem hat die Autostadt auch ein vollkommen autonom fahrendes Modellauto entwickelt.

Die Volkswagen AG zeigte zudem bei der Pressekonferenz an einem Modellfahrzeug Golf E zukunftsweisende Fahrzeugtechnik, die sonst niemand zu Gesicht bekommt – einen ‚durchsichtigen‘ Golf, der rein von Azubis entwickelt wurde und die gesamte Elektronik und die dazugehörige Verkabelung sichtbar macht. Das eGon Modell wurde von einem Team von acht Azubis unterschiedlicher Ausbildungsberufe erarbeitet und wird von ihnen dann auch auf der IdeenExpo präsentiert. Herr Althusmann wurde natürlich direkt zu einer Probefahrt eingeladen.

Am Ende der Pressekonferenz sind wir dann mit vielen coolen Eindrücken, mit vielen Ideen und mit kleinen Modellautos im Gepäck nach Hause gefahren. Wir können wirklich nur allen Schülerinnen und Schüler empfehlen die IdeenExpo im Juni zu besuchen - direkter und spannender kann man moderne Technik nicht erleben. Wir waren wirklich absolut begeistert bei dem kleinen Einblick, den wir bei der Pressekonferenz und dem Rundgang erhalten haben.

Schön, dass wir dabei sein konnten!

Paul Gaukelsbrink aus der Schülerredaktion

Fotos: Marina Göring aus Schülerredaktion

Foto unten: Uschi Thöle-Ehlhardt

von links: Marlene Piel, Marina Göring, Dr. Bernd Althusmann, Paul Friedrich und Paul Gaukelsbrink